Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein-Hamburg | Das Traditionsfahren in Schleswig-Holstein verliert einen „Macher“
5899
post-template-default,single,single-post,postid-5899,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,

BLOG

Das Traditionsfahren in Schleswig-Holstein verliert einen „Macher“

05 Jul 2018, Geschrieben von Jürgen Lamp in Aktuelles, Traditionsgespannfahren

Im Rahmen einer großen Trauerfeier haben sich viele Fahrerinnen und Fahrer von Pieter Egelhof verabschiedet. Er verstarb am 17. Juni 2018 in Preetz, nachdem er trotz Krankheit eine Woche zuvor noch seinen 77. Geburtstag gefeiert hat.

(Foto: Holger Hansen)

Pieter Egelhof kam erst im frühen Rentenalter zum Fahrsport, nachdem er seine Tätigkeit als freier Werbe- und Pressefachmann weitgehend zurückgefahren hatte. Er machte sein Fahrabzeichen und kaufte sich Pferd und Kutsche. Sein Herz schlug von Beginn an für die Fahrtradition und für das Wohl des Pferdes. Den Weg zum Turniersport hatte er anfangs eingeschlagen, er passte aber nicht ganz in seine Pferdesportphilosophie. Der Wettbewerb im Traditionsgespannfahren reizte ihn und er stellte Traditionsfahrertreffen auf die Beine, die weit über Schleswig-Holstein bekannt wurden. Insbesondere die als Wettbewerb ausgeschriebenen Traditionsfahrertreffen auf Schloss Weißenhaus mit bis zu 3.000 Besuchern an einem Tag haben schlagartig dem Fahrsport einen neuen Glanz gegeben und in der Region gefördert.

Noch heute fahren Gespanne aus der Zeit erfolgreich bei internationalen und nationalen Traditionsevents mit. Pieter selbst machte sich einen Namen mit diesen Veranstaltungen und gehörte regelmäßig zu den Gästen bei derartigen Treffen. In Schleswig-Holstein unterstützte er bis zuletzt die Tradionsgespanntreffen und bemühte sich um den Erhalt und die Restaurierung alter Kutschen. So stammen die Restaurierungstage im Freilichtmuseum Kiel-Molfsee von Pieter Egelhof.

Bis zuletzt restaurierte er zu Hause eine 100jährige Kutsche und wollte eigentlich noch beim nächsten Treffen auf Gut Bossee starten. Die Kutsche ist leider nicht mehr fertig geworden, aber sie ist ein Ausdruck von Pieters Lebenswillen und Schaffenskraft bis zum letzten Tag.

Die Fahrer, der Fahrsport und die Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg, wo er viele Jahre im Vorstand tätig war, haben Pieter Egelhof viel zu verdanken und werden ihn in die Reihe der unvergessenen Traditionsfahrer mit aufnehmen. (Jürgen Lamp)

  • Marlen Andresen und Edgard Thode

    Pieter…mit Dir haben wir eine Legende verloren. Hochachtung für alles was Du in Deinem Leben geschaffen hast ! Wir behalten Dich als immer freundlichen Kutschenfahrerfreund in Erinnerung. Du warst ein liebenswerter Mensch und wir wünschen Deiner Elisabeth in dieser Zeit viel Kraft.

    Antworten

Beitrag schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.