Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein-Hamburg | Spätsommerausfahrt durch die Tönkerei
5337
post-template-default,single,single-post,postid-5337,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,

BLOG

Spätsommerausfahrt durch die Tönkerei

21 Sep 2017, Geschrieben von Antje Wohlert in Allgemein, Ostholstein/ Plön

Sabine Leistikow mit Welsh Cob Jack

Kutschertreffen in Pratjau erwies sich als Zuschauermagnet

Bei schönem Spätsommerwetter folgten zahlreiche Zuschauer der Einladung der Regionalgruppe Plön/Ostholstein der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg e. V. die Wettkämpfe der Gespann Führer auf dem Hof Wohlert zu verfolgen.

Um kurz vor 10.00 Uhr starteten die ersten Gespanne zur gemütlichen Spätsommerausfahrt durch die Tönkerei. Die Fahrt führte durch die Gemarkungen der Güter Salzau und Ottenhof über Neu Sophienhof, Legbank sowie durch den malerischen Ortskern von Köhn und zurück durch den Biesterwald wieder nach Pratjau. Im Anschluss an die Ausfahrt fanden dann die rasanten Fahrten im Kegelparcours statt. Diesen hatten Holger und Julika Wohlert aufgrund der witterungsbedingten feuchten Flächen der Veranstaltungswiese auf einen kleinen Hügel bauen müssen. Prüfer Detlef Heise zeigte sich bei der Begehung zufrieden und gab den Parcours für die Wettkämpfe frei. Bei den Pony-Einspännern siegte Sabine Leistikow aus Bothkamp mit Ihrem Welsh Cob Jack, gefolgt von Sabine Sieg aus Treia mit Mikado und Jochen Hanssen aus Eutin mit Nina. Die Nüstern vorn bei den Zweispänner-Ponys hatten gleich zwei Gespanne: Wilhelm Radbruch aus Neuwittenbek mit seinen Deutschen Reitponys Costa und Lady sowie Yvonne Möller aus Wrist mit ihren Classik Ponys Naomi und Baroness gefolgt von Susann Lamp aus Brodersdorf mit Kimbra und Paris Hilton sowie Peter Heuser aus Geschendorf mit Noni und Nanina. Die beiden einzigen Ponyvierspänner gefahren von Jürgen Lamp aus Brodersdorf und Eggart Peters aus Kühren belegten den ersten und zweiten Platz in dieser Anspannungsart. Bei den Pferdeeinspännern siegte Daniela Schanze aus Stelle in Niedersachsen mit Ihrem Spanier Luego gefolgt von Sabine Röpke aus Fahren mit Trakehner Bounty. Angespannt hatte Wilhelm Wähling aus Struvenborn seine Haflinger Mala und Viva Cleris und siegte bei den Pferdezweispännern. Platz zwei belegte Klaus Kambach aus Schmalfeld mit den Haflingern Avanti und Naevus gefolgt von Gero Groth aus Schacht-Audorf mit dem Warmblutgespann Ariadne und Don Karos.

´Es war eine sehr schöne Ausfahrt und ein interessant aufgebauter Hindernisparcours, beim nächsten Mal sind wir sicher wieder mit dabei` wie Sabine und Rolf Leistikow resümierten.

 

Beitrag schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.